Das Hotel de France im Centre Français

Das HOTEL DE FRANCE ist nicht ein Hotel wie jedes andere, sondern eng verbunden mit dem Centre Francais de Berlin und mit der Geschichte Berlins.

 

Das Centre Francais de Berlin ist in 1961 von der französischen Alliierten-Verwaltung gegründet worden, um die französische Kultur und Sprache im ehemaligen französischen Sektor (Wedding und Reinickendorf) zu fördern. Es wurde mehr als 40 Jahre lang ein Treffpunkt zwischen den Franzosen und den Berliner Frankophilen.

 

Das Hotel war damals hauptsächlich zugänglich für junge Wehrdienstpflichtige, die in französischen Kasernen in den alten Bundesländern dienten, sowie für  Familienangehörige der in Berlin stationierten Soldaten, die kurzzeitig zu Besuch in Berlin waren. Darüber hinaus waren viele Schüler-, Studenten- und Sportlergruppen aus Frankreich, die auf Informationsreise waren oder im Rahmen von Austauschprogrammen mit Berliner Schulen nach Berlin kamen, hier in Mehrbettzimmern untergebracht.

 

Nach Abzug der Alliierten im September 1994 stand das Centre Francais de Berlin drei Jahre lang leer - bis zur Gründung einer gemeinnützigen Gesellschaft in 1997 mit Bewilligung und Unterstützung der Republik Frankreich und der Bundesrepublik Deutschland. Die Träger dieser Gesellschaft sind die deutsche Stiftung Sozialpädagogische Institut Berlin (SPI) und das Centre d'Echanges Internationaux (CEI) aus Paris. Es war das erklärte Interesse der Republik Frankreich und der Bundesrepublik Deutschland, dieses Centre Francais im Geiste der deutsch-französischen Freundschaft im Sinne der Europäischen Union weiterzuführen.

 

Der heute unter Denkmalschutz stehende Gebäudekomplex verfügt über ein Hotel mit 49 Zimmern, davon 2 Behinderten gerecht und 2 Appartements. Das Hotel wurde 2001 komplett saniert und bietet jetzt einen *** Komfort. Angebunden sind ein französisches Restaurant, Theater-/Kinosaal sowie mehrere Konferenzräume.